Schötmar: D-32105, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.
Lage: 0845'00" Ost 5204'12" Nord  [Karte] [GOV]

http://www.schoetmar.net
http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6tmar
Schötmar Hausinscriften
Ortschaft/Bauerschaft in der Vogtei Schötmar, Amt Detmold (seit 1730 Amt Schötmar), Kirchspiel Schötmar.
Stadt anstelle der Bauerschaft Schötmar seit dem 1.4.1921 im Kreis Lemgo.
Rittergut Schötmar,
Bauerschaft Schötmar = Ortschaften:
Brüggenhaus,
Lindemannsheide,
Kahlenberg,
Schötmar und
Walhalla.
Kirchspiel: seit vor 836, 1334 (urk. erw.) mit den Bauerschaften:
Bexterhagen (teilweise),
Biemsen-Ahmsen (nur Ortschaften:Biemsen, Lockhauserbaum und Im Strüh teilweise),
Ehrsen-Breden,
Grastrup-Hölsen (ohne Teile der Ortschaft Hengstheide),
Holzhausen,
Lockhausen (ohne Ortschaft Kusenbaum und Teile der Ortschaft Sudheide);
Retzen-Papenhausen (seit 1863 ohne Ortschaften Bergkirchen und Eikhof),
Werl-Aspe,
Wülfer-Bexten (ohne Ortschaft Hahnewart und evtl. In der Lieth),
Vogtei Schötmar des Amtes Detmold (seit 1730 Amt Schötmar) mit folgenden Bauerschaften:
Bexterhagen,
Biemsen-Ahmsen,
Ehrsen-Breden,
Grastrup-Hölsen,
Holzhausen,
Lockhausen,
Nienhagen,
Oberwüsten,
Unterwüsten,
Wülfer-Bexten.
Seit 1607 gehören zur Vogtei Schötmar im Amt Detmold auch die zahlreichen Einzelhöfe des aufgelösten grundherrschaftlichen Amtes Heerse (siehe dort).
Amt Schötmar seit 1730 anstelle der Vogtei Schötmar im Amt Detmold mit denselben Bauerschaften.
Status 1911: Ortschaft: Standesamt Schötmar, Amtsgericht Salzuflen, Postort Schötmar, Schule Schötmar, Postamt II. Klasse, Telegraphenbetrieb, Fernsprechbetrieb, Eisenbahnstation mit Bahnhof III. Klasse, Verwaltungsamtssitz, Pfarramt, Gendarmeriestation, 407 Wohnhäuser, 898 Haushalte, 3.938 Einwohner. Rittergut Schötmar, Standesamt Schötmar, Amtsgericht Salzuflen, Postort Schötmar, Schule Schötmar, 1 Wohnhaus, 1 Haushaltung, 6 Einwohner. Bauerschaft Schötmar: Standesamt Schötmar, Amtsgericht Salz-uflen, Postort Schötmar, Schule Schötmar, 417 Wohnhäuser, 914 Haushalte, 4.018 Einwohner, davon 3.439 ref., 376 lu., 121 rk., 81 jd. und 1 ohne nähere Angabe.
1939 5.681 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Lemgo.
1969 Ortsteil von Bad Salzuflen.
1991 9373 Einwohner.