vorhergehende Seite

Ortsbeschreibungen (Forts.)

G (Forts.)

Grevenhagen > Steinheim

D-32839, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0858'45" Ost 5147'51" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Ortschaft/Bauerschaft Amt Horn, Kirchspiel Horn
Bauerschaft Grevenhagen = Ortschaften:
Grevenhagen und Hohenbreden.
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Grevenhagen, auch rk. Kirchspiel Sandebeck (Kreis Höxter), Standesamt Grevenhagen, Amtsgericht Horn, Postort Sandebeck (preußisch), Schule Grevenhagen, 33 Wohnhäuser, 32 Haushalte, 207 Einwohner. Lippische Exklave im preußischen Kreis Höxter. 1939 219 Einwohner. Bauerschaft Grevenhagen: auch rk. Kirchspiel Sandebeck (Kreis Höxter), Standesamt Grevenha-gen, Amtsgericht Horn, Postort Sandebeck oder Himmighausen (preußisch), Schule Grevenhagen, 37 Wohnhäuser, 36 Haushalte, 224 Einwohner, davon 107 männlich, 117 weiblich, 5 ref. und 219 rk., lippische Exklave im preußischen Kreis Höxter.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1969 Stadtteil von Steinheim (Kreis Höxter).

Großenmarpe > Blomberg

D-32825, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0901'06" Ost 5158'19" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://www.grossenmarpe.de
http://www.grossenmarpe.com
Ortschaft/Bauerschaft Großenmarpe, Amt Blomberg, Kirchspiel Cappel.
Bauerschaft Großenmarpe = Ortschaften:
Großenmarpe, Hahnenberg, Hestrup, Osterkrug und Stolberg.
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Großenmarpe, Standesamt Cappel, Postort Großenmarpe, Schule Großenmarpe, Postagentur, Telegraphenbetrieb, Fernsprechbetrieb, Stadtfernsprecheinrichtung, 89 Wohnhäuser, 143 Haushalte, 616 Einwohner, Amtsgericht Blomberg.Bauerschaft Großenmarpe: Standesamt Cappel, Postort Großenmarpe oder Blomberg, Schule Großenmarpe oder Selbeck, 102 Wohnhäuser, 156 Haushalte, 694 Einwohner, davon 645 ref., 12 lu., 36 sonstige ev. Bekenntnisse und 1 rk., Amtsgericht Blomberg.
1939 584 Einwohner
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Blomberg.
1991 1.058 Einwohner.

H

Hagen bei Lage > Lage

D-32791, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0846'48" Ost 5200'00" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://www.lage-direkt.de/ortsteile_hagen_hardissen.php4?werbung=false
Ortschaft/Bauerschaft in der Vogtei Lage, Amt Detmold (seit 1823 Amt Lage), Kirchspiel Lage.
Bauerschaft Hagen = Ortschaften:
Hagen, Sprickenheide und Wellenheide.
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Hagen, Standesamt Lage, Postort Lage, Schule Hagen, Amtsgericht Lage, Posthilfsstelle, 83 Wohnhäuser, 129 Haushalte, 541 Einwohner. Bauerschaft Hagen: Standesamt Lage, Postort Lage, Schule Hagen, Amtsgericht Lage, 120 Wohnhäuser, 186 Haushalte, 766 Einwohner, davon 747 ref., 3 lu., 14 sonstige ev. Bekenntnisse und 2 rk.
1939 798 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Lage,
1991 1.771 Einwohner.

Hagendonop > Blomberg

D-32825, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0859'43" Ost 5200'07" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Bauerschaft Donop, Amt Blomberg, Kirchspiel Donop,
Status 1911: Standesamt Kirchdonop, Amtsgericht Blomberg, Postort Großenmarpe, Schule Donop, Posthilfsstelle, Fernsprechbetrieb, Telegraphenbetrieb, Pfarramt, 29 Wohnhäuser, 29 Haushalte, 154 Einwohner.

Hahnberg > Detmold

D-32756, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0852'08" Ost 5153'40" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Bauerschaft Berlebeck, Amt Detmold, Kirchspiel Heiligenkirchen, 1911: Standesamt Heiligenkirchen, Amtsgericht Detmold, Postort Berlebeck, Schule Berlebeck, 28 Wohnhäuser, 40 Haushalte, 160 Einwohner
heute Hahnberg.

Hakedahl > Detmold

D-32756, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0854'35" Ost 5156'41" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://de.wikipedia.org/wiki/Hohenloh

Ortschaft/Bauerschaft in der Vogtei Detmold, Amt Detmold, Kirchspiel Detmold.
Bauerschaft Hakedahl = Ortschaften:
Hakedahl Herberhausen (Rittergut) und Hohenwart.
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Hakedahl. Standesamt Detmold, Postort Detmold, Schule Brokhausen oder Vahlhausen, Amtsgericht Detmold, 12 Wohnhäuser, 14 Haushalte, 80 Einwohner. Bauerschaft Hakedahl: Standesamt Detmold, Postort Detmold, Schule Brokhausen oder Vahlhausen, Amtsgericht Detmold, 26 Wohnhäuser, 34 Haushalte, 170 Einwohner, davon 162 ref., 2 lu. und 6 rk.
1939 166 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Detmold.
1991 316 Einwohner.

Hardissen > Lage

D-32791, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0849'37" Ost 5200'30" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://www.lage-direkt.de/ortsteile_hagen_hardissen.php4?werbung=false
Ortschaft/Bauerschaft in der Vogtei Heiden, Amt Detmold (seit 1823 Amt Lage), Kirchspiel Heiden, Lage oder Lieme.
Bauerschaft Hardissen = Ortschaften:
Bökhaus (Ksp. Heiden),
Büllinghausen (Ksp. Lieme),
Hardissen (Ksp. Heiden),
Hardisserheide (Ksp. Heiden und Lage),
Luckebart (Ksp. Heiden),
Lückhausen (Ksp. Lieme),
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Hardissen: Standesamt Hörstmar, Postort Lage, Schule Hardissen, Amtsgericht Lage, Posthilfsstelle, 24 Wohnhäuser, 30 Haushalte, 157 Einwohner. Bauerschaft Hardissen: Standesamt Hörstmar, Postort Lage oder Lieme, Schule Hardissen, Lieme oder Hagen, Amtsgericht Lage, 64 Wohnhäuser, 86 Haushalte, 441 Einwohner, davon 409 ref., 19 lu., 2 sonstige ev. Bekenntnisse und 11 rk.
1939 405 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Lage,
1991 1.320 Einwohner.

Hasebeck > Lemgo

D-32657, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0858'27" Ost 5200'28" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Ortschaft/Bauerschaft im Amt Brake, Kirchspiel Lemgo St. Johann (seit um 1250), später zum Kirchspiel Brake,
Bauerschaft Hasebeck = Ortschaften:
Hasebeck, Kluckhof (bis 1780), Maßbruch, Mühlenberg, Stumpenhagen, Voßheide und Wiembeckerberg.
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Hasebeck, Standesamt Kluckhof, Postort Eikernkrug, Schule Voßheide, Amtsgericht Lemgo, 23 Wohnhäuser, 27 Haushalte, 124 Einwohner. Bauerschaft Hasebeck: Standesamt Kluckhof, Postort Eikernkrug, Brake oder Farmbeck, Schule Voßheide oder Wiembeck, Amtsgericht Lemgo, 46 Wohnhäuser, 57 Haushalte, 261 Einwohner, davon 260 ref. und 1 lu

Haustenbeck > Schlangen

D-33189, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0846'30" Ost 5150'11" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://de.wikipedia.org/wiki/Haustenbeck
http://www.haustenbeck.grothe4u.com
Hausinschriften Haustenbeck
Ortschaft/Bauerschaft in der Vogtei Falkenberg, Amt Detmold, Kirchspiel Haustenbeck
1659 gegründet.
Kirchspiel: seit 1659 mit den Bauerschaften
Haustenbeck,
Bauerschaft Haustenbeck = Ortschaft:
Haustenbeck.
Status 1911: Bauerschaft Haustenbeck: Standesamt Hausten-beck, Postort Haustenbeck, Schule Haustenbeck oder Kohlstädterheide, Amtsgericht Detmold, 194 Wohnhäuser, 244 Haushalte, 1.123 Einwohner, davon 1.118 ref., 2 lu. und 3 jd..
1939 631 Einwohner.
1970 Ortsteil von Schlangen. Der überwiegende Teil der Ortschaft ist untergegangen und befindet sich jetzt auf dem Gelände des Truppenübungsplatzes Augustdorf/Senne. Die Bewohner wurden umgesiedelt. Die Gebäude dienen heute - soweit sie noch bestehen - als militärische Übungsobjekte.

Hedderhagen > Lage

D-32791, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0851'45" Ost 5158'49" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Ortschaft/Bauerschaft in der Vogtei Heiden, Amt Detmold (seit 1823 Amt Lage), Kirchspiel Heiden
Bauerschaft Hedderhagen = Ortschaft:
Hedderhagen.
Status 1911: Bauerschaft Hedderhagen: Standesamt Heiden, Postort Heiden, Schule Heiden, Amtsgericht Detmold, 15 Wohnhäuser, 20 Haushalte, 95 Einwohner, davon 94 ref. und 1 rk.
1939 66 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Lage,
1991 1.771 Einwohner.

Heepen > Bielefeld

D-33719, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0836'18" Ost 5201'55" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://de.wikipedia.org/wiki/Heepen
außerhalb Lippes
Kirchspiel für die lippischen Bauerschaften:
Hovedissen (nur Ortschaft Tannenkrug),
Nienhagen (Teile aller Ortschaften),

Heerse > Bad Salzuflen

D-32105, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0845'25" Ost 5203'36" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Villikation, dann Amt Heerse, 1036 (urk. erw.) die Villikation mit seinen 3 Vorwerken:
Heerse (Hyse) Um 1001 noch Haupthof, verlor aber immer stärker an Bedeutung, wurde Domäne wobei das gesamte Amt seinen Namen Heerse behielt. Der Hof zu Heerse wurde dann durch den Amtsmeierhof zu Vinnen ersetzt.
Bexten (Bykeseten, wurde nach Heerse der Haupthof)
Hündersen (Ynrikissen) und Eikmeier (Ekama) vor dem Berge. Auch Eikmeier verlor seine Bedeutung, an seine Stelle trat der Hof Volkhausen.
Daraus wurde das grundherrschaftliche Amt Heerse des Bistums Paderborn im Amt Schötmar. Belehnt wurden vom Bischof von Paderborn die Familien von Calldorf (bis 1358), von Post (1358 bis 1428) und von Wend-Varenholz (1428-1548). Zunächst erlangten die lippischen Edelherren im 13./14. Jahrhundert die Vogtei über das Amt Heerse (und Barkhausen), die daraus zustehenden Hogeitsrechte bauten sie seit 1548 zur landesherrlichen Gewalt aus. Im 16. Jahrhundert wurde die bisherige Amtsverfassung geändert. Anstelle eines Haupthofes wurden dieser und die 3 Vorwerke sog. Amtsmeierhöfe, deren Besitzern die kollegiale Verwaltung des Amtes Heerse oblag. Gebildet wurde das Amt Heerse außer den Amtsmeierhöfen aus weiteren Einzelhöfen (hier nach den Bauerschaften aufgelistet, in deren Bereich sie lagen, zu deren Grundherrschaft sie aber nicht gehörten; erst 1808 wurden sie mit Abschaffung der Grundherrschaft diesen Bauerschaften zugeordnet):
Eikmeier vor dem Berge, wo?
Bentrup:
Hackemack zu Bentrup,
Brand zu Bentrup,
Biemsen-Ahmsen;
Meyer zu Hörentrup,
Biest (ausgegangener Ort bei Lemgo)
Ehrsen-Breden:
Bicker in Ehrsen,
Dust in Ehrsen,
Peter in Ehrsen,
Grastrup-Hölsen:
Meyer zu Hündersen (Amtsmeierhof),
Uekermann an der Bega,
Reese zu Hölsen,
Hovedissen:
Honderlage zu Hovedissen,
Schröder (vor dem Hepeker Schling) zu Hovedissen,
Husen:
Lindemann zu Husen,
Husemann zu Husen (Heerserheide, wurde Teil der Domäne Heerse),
Langenholzhausen:
2 Höfe in früheren Zeiten,
Lieme:
Branding zu Lieme (1587 zur Domäne Büllinghausen geschlagen)
Steinmeier (Steinhof) zu Lieme (seit 1854 als Pfarre dienend),
Lockhausen:
Frohne zu Vinnen (1790 von Vinnen angekauft),
Gronemeier zu Übbentrup,
Meyer zu Vinnen (Amtsmeierhof),
Retzen-Papenhausen:
Beining in Retzen,
Lehbrink in Retzen,
Schirneker in Papenhausen,
Meyer zu Volkhausen (Amtsmeierhof),
Schötmar:
Bicker in Schötmar,
Gelhaus zu Schötmar
Schuhmacher zu Schötmar,
Winterberg, itzo Tielemann,
Witte zu Schötmar,
Steinbrüntorf:
(in früheren Zeiten)
Übbentrup:
Frohne in Übbentrup (1790 mit Schalk vereinigt),
Unterwüsten:
Meyer zu Steinbeck (wurde Domäne, dann als Rittergut verkauft) in Hellerhausen,
Werl-Aspe:
Brinkmeier zu Werl,
Wülfer-Bexten:
Funke zu Wülfer
Husemann zu Wülfer,
Meyer zu Bexten (Amtsmeierhof, früherer Haupthof, Besitzer "Erster" oder "Hoher" Amtsmeier, erhielt Vorrang vor den anderen drei Amtsmeiern, führte das Siegel; seit 1701 adelige Freiheiten, aber keine Aufnahme in den Ritterstand),
Schormann zu Wülfer,
noch prüfen:
Peter Hermann,
Vinnen
Wostenbecker,
Burgemeister Grothe in Lemgo,
Kröger Frantz, itzo Simon
Lehmeyer,
Baumhans,
Dust zu Biemsen
(Quelle: Butterweck, Uekermann, Seite 22)
dazu eine große Anzahl kleinerer Stätten, insbesondere der Hagendörfer Bexterhagen und Nienhagen.
1612 erhielt Lippe im Tausch den alleinigen Besitz des Amtes Heerse durch Kauf.
1808 mit Aufhebung der Grundherrschaft in Lippe wurde das Amt Heerse aufgelöst.

Heesten > Horn-Bad Meinberg

D-32805, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0859'06" Ost 5151'24" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Bauerschaft im Amt Horn, Kirchspiel Horn.
Bauerschaft Heesten = Ortschaften:
Küterbrok, Niederheesten und Oberheesten.
Status 1911: Bauerschaft Heesten: Standesamt Horn, Postort Horn, Schule Horn, Amtsgericht Horn, 30 Wohnhäuser, 35 Haushalte, 197 Einwohner, davon 182 ref., 6 lu. und 9 rk. 1939 194 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Horn-Bad Meinberg,
1991 176 Einwohner.

Heiden > Lage

D-32791, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0850'47" Ost 5158'44" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://www.lage-direkt.de/ortsteile_heiden.php4
http://www.kirche-heiden.de/Texte/papierkram.htm
Ortschaft/Bauerschaft in der Vogtei Heiden, Amt Detmold (seit 1823 Amt Lage), Kirchspiel Heiden.
Bauerschaft Heiden = Ortschaften:
Avenhaus, Bentehof, Dreckhof, Ellernkrug, Heiden, Heidenscheheide, Lake, Sültehof, Sülterheide und Wellenheide.
Kirchspiel: seit 1315 (urk. erw.) mit den Bauerschaften
Bentrup,
Dehlentrup,
Hardissen (nur Ortschaften Bökhaus, Hardissen, Teile von Hardisserheide und Luckebart),
Hedderhagen,
Heiden,
Heßloh,
Jerxen-Orbke.
Loßbruch (nur Teile der Ortschaft Oberloßbruch und Ortschaft Unterloßbruch),
Nienhagen,
Niewald,
Oettern-Bremke,
Pivitsheide V. H.
Vogtei Heiden, dazu die Bauerschaften:
Hardissen,
Hedderhagen,
Heiden,
Heßloh,
Hörstmar,
Jerxen-Orbke,
Niewald,
Nienhagen,
Oettern-Bremke und
Pivitsheide V. L.,
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Heiden, Standesamt Heiden, Postort Heiden, Schule Heiden, Amtsgericht Lage, Postagentur, Telegraphenbetrieb, Fernsprechbetrieb, Pfarramt, 145 Wohnhäuser, 232 Haushalte, 904 Einwohner. Bauerschaft Heiden: Standesamt Heiden, Postort Heiden, Schule Heiden, Amtsgericht Lage, 198 Wohnhäuser, 316 Haushalte, 1.273 Einwohner, davon 1.182 ref., 13 lu., 39 sonstige ev. Bekenntnisse, 36 rk. und 3 jd.
1939 1.380 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Lage,
1991 1.771 Einwohner.

Heidenoldendorf > Detmold

D-32756, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0850'22" Ost 5156'32" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

Ortschaft/ Bauerschaft in der Vogtei Detmold, Amt Detmold, Kirchspiel Detmold
Bauerschaft Heidenoldendorf = Ortschaften:
Donoperteich, Heidenoldendorf, Krähenberg, Kupferberg, Schwarzenbrink, Sichterheide und Waldheide.
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Heidenoldendorf, Standesamt Detmold, Postort Heidenoldendorf, Schule Heidenoldendorf, Amtsgericht Detmold, Postagentur, Telegraphenbetrieb, Fernsprechbetrieb, 126 Wohnhäuser, 183 Haushalte, 770 Einwohner. Bauerschaft Heidenoldendorf: Standesamt Detmold, Postort Hiddesen oder Heidenoldendorf, Schule Heidenoldendorf, Amtsgericht Detmold, 260 Wohnhäuser, 410 Haushalte, 1.715 Einwohner, davon 1.618 ref., 76 lu., 4 sonstige ev. Bekenntnisse und 17 rk.
1939 2.883 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Detmold.
1991 7.461 Einwohner

Heiligenkirchen > Detmold

D-32756, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.   Lage: 0852'19" Ost 5154'32" Nord   [Internet-Karte] [Genealog. Ortsverz. (GOV)]

http://www.heiligenkirchen.de
http://de.wikipedia.org/wiki/Heiligenkirchen
Ortschaft/ Bauerschaft in der Vogtei Falkenberg, Amt Detmold, Kirchspiel Heiligenkirchen oder Detmold. (1015 urk. erw.), 1036 Villikation Heiligenkirchen mit 2 Vorwerken:
Hornoldendorf (Althendorp) und
Berentrup (Bardinctorp).
Bauerschaft Heiligenkirchen = Ortschaften
Friedrichshöhe (Ksp. Heiligenkirchen),
Grotte (Ksp. Detmold),
Heiligenkirchen (Ksp. Heiligenkirchen),
Krummes Haus mit Tiergarten (Ksp. Detmold),
Schling (Ksp. Heiligenkirchen),
Sophienanstalt (Ksp. Heiligenkirchen),
Tötehof (Ksp. Heiligenkirchen),
Wantrup (Ksp. Heiligenkirchen),
Kirchspiel: seit 1015, 1394 (urk. erw.) mit den Bauerschaften:
Berlebeck (ohne Ortschaften Johannaberg und Teile der Ortschaft Berlebeck),
Fromhausen,
Heiligenkirchen (ohne Ortschaften Grotte und Krummes Haus mit Tiergarten),
Hornoldendorf,
Status 1911: Ortschaft in der Bauerschaft Heiligenkirchen, Standesamt Heiligenkirchen, Postort Heiligenkirchen, Schule Heiligenkirchen, Amtsgericht Detmold, Postagentur, Telegraphenbetrieb, Fernsprechbetrieb, Pfarramt, 103 Wohnhäuser, 195 Haushalte, 821 Einwohner. Bauerschaft Heiligenkirchen: Standesamt Heiligenkirchen, Postort Heiligenkirchen oder Detmold, Schule Heiligenkirchen oder Detmold, Amtsgericht Detmold, 145 Wohnhäuser, 250 Haushalte, 1.071 Einwohner, davon 952 ref., 66 lu., 35 sonstige ev. Bekenntnisse und 18 rk.
1939 1.627 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Detmold.
1991 4.169 Einwohner.

folgende Seite

Stand: 09.07.2014 21:42:10
Erstellt mit dem Genealogieprogramm GFAhnen 14.0

Gehe zu StartSeite